[Blogparade] Jahresabschluss 2013

Blogparade

Das Jahr ist schon wieder so gut wie vorbei und natürlich gibt es auch 2013 wieder die BuchSaiten BlogParade von Katrin, bei der ich mich an dieser Stelle gerne wieder anschließen möchte. Der literarische Jahresrückblick geht inzwischen in seine 5. Auflage, wer mehr darüber erfahren oder vielleicht sogar ebenfalls mitmachen möchte, findet alle Infos dazu hier.

Nun aber zu den Fragen und Antworten:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

City of Bones
Es ist mir fast ein wenig unangenehm, aber meine positive Überraschung in diesem Jahr war „City of Bones“ von Cassandra Clare, der erste Band der „The Mortal Instruments“-Reihe. Das reine Übertreffen meiner Erwartungen ist dabei gar nicht so bemerkenswert, denn diese waren bei dem Buch wirklich sehr niedrig angesetzt und eigentlich habe ich es auch nur wegen der Verfilmung gelesen (die ich natürlich bis heute nicht gesehen habe…). Zu meinem großen Erstaunen hat mir der Roman dann aber tatsächlich außerordentlich gut gefallen: Spannende Story, sympathische Charaktere, stimmige Atmosphäre und ein angenehmer Humor, der mich häufig zum Schmunzeln gebracht hat. „City of Bones“ ist zwar nicht das beste Buch, das ich 2013 gelesen habe, aber hier liegt sicherlich eindeutig die größte Spanne zwischen meiner Erwartungshaltung und dem späteren Leseeindruck.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Der Nachtwandler
Auch wenn es mir in der Seele weh tut, aber die größte Enttäuschung war für mich dieses Jahr „Der Nachtwandler“ von Sebastian Fitzek. Ich hatte diesem Buch wirklich sehr entgegengefiebert, auch wenn mir die vorherigen Bücher des Autors schon nicht mehr so gut gefallen haben wie dessen Frühwerke. Die ersten Hörbuchstunden fand ich dann auch noch sehr gelungen, aber ab der Mitte wurde es einfach nur noch völlig absurd und über das haarsträubend konstruierte Ende könnte ich mich heute noch fürchterlich aufregen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

490269-gross
Hier haben sich zwei Autoren wirklich ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, am Ende hat sich in meiner Gunst jedoch knapp Rick Yancey gegenüber James Dashner durchgesetzt. Ich habe sowohl Dashners „Maze Runner“-Serie als auch Yanceys „Der Monstrumologe“-Reihe vollständig und innerhalb kürzester Zeit verschlungen und war von beiden begeistert, allerdings finde ich Yanceys Schreibstil und seine Geschichten etwas außergewöhnlicher. Mir haben wirklich alle seine Monstrumologen-Bücher super gefallen, gerade auch wegen der sehr düsteren Atmosphäre und des für ein Jugendbuch überraschend anspruchsvollen Stils – und nicht zuletzt natürlich auch wegen der stellenweise sehr blutrünstigen Szenen 😀

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Mr. Penumbra
Auch in dieser Rubrik liegt Rick Yancey mit den wunderschönen deutschen Monstrumologen-Ausgaben weit vorne, allerdings muss er sich diesmal letztlich doch Robin Sloans „Mr. Penumbra’s 24-Hour Bookstore“ geschlagen geben. Dessen Cover gefällt mir an sich schon sehr gut, richtig beeindruckend wird es aber erst, wenn man das Buch kurz unter eine Lampe hält und dann das Licht ausschaltet – denn das Cover leuchtet im Dunkeln!!! Ich habe das Buch nun schon seit drei Monaten im Regal stehen und freue mich dennoch immer wieder aufs Neue über diesen Effekt, vor allem wenn man abends ins Bett geht und einem im Dunkeln der Buchrücken entgegen strahlt 🙂

 

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?

Bei dieser Frage kann ich mich unmöglich auf ein einziges Buch festlegen und habe daher eine kleine Auswahl zusammengestellt:

The ThreeArmadaHollow CityKindertotenliedStone bruises

The Three – Sarah Lotz:
Dieses Buch ist mir auf der Frankfurter Buchmesse ins Auge gesprungen und hat nicht nur durch sein tolles Cover, sondern auch durch den verheißungsvollen Klappentext meine Neugier geweckt.

Armada – Ernest Cline:
Das neue Buch vom Autor von „Ready Player One“, eines meiner absoluten Lese-Highlights von 2012. Wenn Clines neuer Roman nur halb so gut wird wie das Cover, wird er meine hohen Erwartungen sicherlich voll erfüllen.

Hollow City – Ransom Riggs:
Der zweite Teil der „Miss Peregrine“-Reihe. Den ersten Band habe ich als Hörbuch gehört, beim Nachfolger werde ich diesmal auf jeden Fall zur Printausgabe greifen, weil diese wieder mit vielen tollen Fotos gespickt sein wird.

Kindertotenlied – Bernard Minier:
„Schwarzer Schmetterling“ von Bernard Minier war im letzten Jahr eines meiner absoluten Thriller-Highlights und im Februar erscheint endlich der zweite Fall für Kommissar Martin Servaz.

Stone Bruises – Simon Beckett:
Auch Simon Beckett bringt Anfang 2014 ein neues Buch in die Läden. Ich bin zwar mit der David-Hunter-Reihe noch nicht durch, trotzdem habe ich mir „Stone Bruises“ schon mal ganz nach oben auf die Wunschliste gepackt.

Untitled (Cormoran Strike #2) – Robert Galbraith:
Der zweite Krimi von Robert Galbraith a.k.a. Joanne K. Rowling hat zwar bisher weder Cover, Titel noch einen konkreten Erscheinungstermin, ich hab’s aber dennoch schon seit Monaten vorbestellt. Band 1 hat mir mit seiner klassischen Detektivgeschichte hervorragend gefallen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Einsatz von Cormoran Strike – wann auch immer das Buch letztlich erscheinen wird.

12 responses to this post.

  1. Hoffentlich vergesse ich nicht, auch noch an der Parade teilzunehmen 🙂
    Hast du denn die City Reihe inzwischen schon weitergelesen? Und wieso waren deine Erwartungen so niedrig angesetzt? XD

    Das leuchtende Buch möchte ich unbedingt mal live sehen und lesen natürlich auch. Iiiiiirgendwann. Und auf Armada freue ich mich auch schon. Das muss bei mir definitiv auch mit auf die Liste!

    Antworten

    • Nee, „City of Bones“ ist immer noch das einzige Buch der Reihe, das ich gelesen habe^^

      Ich hatte halt allein schon aufgrund des Covers (deswegen gibt’s das Buch bei mir auch nicht im Regal, sondern nur auf dem Kindle :D) so eine typisch klischeehafte Teenie-Mystery-Schmonzette erwartet.

      Außerdem kann ich mit Geschichten über Werwölfe, Dämonen oder Vampire ohnehin meist nicht so unbedingt viel anfangen. Dazu prangt auch noch ein Stephenie-Meyer-Zitat auf dem Cover, da schrillen bei mir gleich alle Alarmglocken… xD

      Aber war ja dann doch sehr unterhaltsam^^

      Zu Penumbra: LESEN! LESEN! LESEN! 😉

      Antworten

  2. Ein leuchtendes Buch? Ist ja toll!!! Und wie war/ist der Inhalt?! Man soll ja eigentlich nicht nur nach dem cover gehen *räusper* 😉 Der Titel klingt aber auch vielversprechend!

    Ich habe sowohl von Yancey und auch Dashner nur den ersten Teil gelesen. Es kommt mir ein bisschen so vor, als würde es auch dabei bleiben 🙂

    Schön, dass du dabei bist!
    Beste Grüße 🙂

    Antworten

  3. Ein leuchtendes Buch klingt wirklich cool! Ich habe das Buch übrigens auch, allerdings noch nicht gelesen. Und leuchten tut es auch nicht, weil ebook. 😉

    Antworten

  4. Armada ist mal direkt auf meinen Wunschzettel gelandet, hatte ich mal wieder noch gar nicht mitbekommen, das da ein 2. Buch vom Autor auf den Markt kommt. Danke 🙂

    Antworten

  5. Posted by Verena on Dezember 29, 2013 at 18:01

    Hihi, die erste Antwort könnte genauso von mir kommen! Habe bisher auch nur das erste gelesen und habe wirklich nichts gutes erwartet, weil ich den Film anschauen wollte (und es leider noch nicht getan habe). Aber ich war auch positiv überrascht davon!

    Und Penumbra muss ich auch unbedingt lesen. Das steht auf der Wunschliste für 2014, ich lese glaub ich lieber die deutsche Variante.

    Antworten

  6. Posted by Bücherphilosophin on Dezember 31, 2013 at 04:01

    Du hast Dir ja einiges vorgenommen für das kommende Jahr 🙂
    Seitdem ich mit meinen Lesevorsätzen für 2013 kläglich gescheitert bin, nehme ich dieses Jahr den Mund lieber nicht allzu voll und plane ganz bescheiden „Schiffbruch mit Tiger“ und „Der Wolkenatlas“ zu lesen.
    Mal sehen ob es hilft tief zu stapeln. Wäre nämlich wirklich peinlich, wenn ich nicht mal die beiden schaffen würde 😉

    LG und einen guten Start ins Lesejahr 2014,
    Katarina 🙂

    Antworten

    • Das sollte aber doch möglich sein, die beiden Bücher irgendwo unterzubekommen 😉

      „Schiffbruch mit Tiger“ steht bei mir auch noch auf der Wunschliste, seitdem ich den Film gesehen habe.

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: