Knochenarbeit (Tempe Brennan 2) – Kathy Reichs (Hörbuch)


Autor: Kathy Reichs
Sprecher: Ranja Bonalana
Länge: 13 Std. 50 Min. (ungekürzt)

Inhaltsbeschreibung von audible.de:
Grauenvolles erwartet die forensische Anthropologin Tempe Brennan, als sie in den kleinen Ort St. Jovice gerufen wird: ein niedergebranntes Haus mit sieben Leichen, zwei davon Babys, denen das Herz fehlt. Nur zu gern widmet sie sich deshalb ihrem anderen Auftrag – der Exhumierung der Ordensschwester Elisabeth Nicolet zwecks posthumer Heiligsprechung. Doch erst liegt die Nonne in einem falschen Grab, und dann entdeckt Tempe gemeinsam mit Detective Ryan eine entsetzliche Parallele zu dem Fall von St. Jovice.

Meine Hörbuchbesprechung:
Die forensische Anthropologin Temperance Brennan hat den Auftrag erhalten, die Überreste einer im 19. Jahrhunert gestorbenen Nonne zu exhumieren, da diese in Kürze heilig gesprochen werden soll und zu diesem Zweck noch einige Untersuchungen an der Leiche vorgenommen werden müssen. Für Tempe ist das nicht viel mehr als ein Routineauftrag, bietet aber eine willkommene Abwechslung zu den Mord- und Todesfällen, in denen sie sonst die Polizei von Montreal bei ihren Ermittlungen unterstützt. Auf dem Friedhof angekommen bietet sich der Wissenschaftlerin dann aber eine unerwartete Überraschung. Denn die Überreste der Ordensschwester Elisabeth Nicolet befinden sich nicht an der eigentlich markierten Stelle sondern werden erst nach einer erweiterten Suche in einem anderen Grab aufgefunden.

Ein Hausbrand fördert eine grausige Entdeckung zutage

Während Brennan mit der Identifizierung der Leiche beschäftigt ist, wird sie vom gerichtsmedizinischen Institut in den Ort St. Jovite in der Nähe von Quebec abkommandiert. Dort ist ein Haus abgebrannt und im Keller des Gebäudes wurde von der Feuerwehr eine verkohlte Leiche entdeckt. Die Anthropologin kann das Opfer als eine alte Frau identifizieren, allerdings ist diese nicht in den Flammen umgekommen, sondern wurde zuvor kaltblütig erschossen. Darüber kann sich Brennan aber nicht allzu lange Gedanken machen, denn als die Aufräumarbeiten weiter voranschreiten werden noch weitere Tote geborgen, darunter auch zwei kleine Säuglinge, denen das Herz aus dem Körper geschnitten wurde…

Zweiter Teil der Temperance-Brennan-Reihe aus der Feder von Kathy Reichs

„Knochenarbeit“ ist der zweite Roman der amerikanischen Schriftstellerin Kathy Reichs aus der erfolgreichen Temperance-Brennan-Reihe, in deren Fokus die Arbeit einer forensischen Anthropologin steht, welche die Polizei immer wieder bei der Aufklärung von Verbrechen unterstützt. Wem der Name der Hauptfigur nun bekannt vorkommt, der könnte diese möglicherweise aus der TV-Serie „Bones“ kennen, die auf den Büchern von Reichs basiert. Allerdings sei an dieser Stelle auch gleich darauf hingewiesen, dass die Figur aus den Romanen bis auf den Namen und den Beruf nicht allzu viel mit der Fernseh-„Bones“ gemeinsam hat. Wer also auf ein Wiedersehen mit Charakteren wie dem FBI-Agenten Seeley Booth oder den kauzigen Labor-Wissenschaftlern hofft, der wird leider enttäuscht.

Viele interessante Beschreibungen und Erklärungen bringen dem Hörer die forensische Arbeit nahe

Was man aber wieder reichlich geboten bekommt, sind viele interessante Fakten und Erklärungen aus dem Bereich der Anthropologie. Kathy Reichs schildert detailliert die Untersuchung von menschlichen Überresten und beschreibt ausführlich und abwechslungsreich, welche Schlüsse man aus diversen Beobachtungen ziehen kann, wie man bei der Analyse von Knochenmaterial vorgehen muss oder wie man mithilfe von Insekten wie Maden und Fliegen den Todeszeitpunkt eines Menschen feststellen kann. Hier kommt es der Autorin natürlich zugute, dass sie selbst als forensische Anthropologin tätig ist und ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen in ihre Romane einfließen lassen konnte. Auch als Laie muss man vor dem Buch nicht zurückschrecken, denn Reichs erklärt wirklich sehr anschaulich und bildhaft und kann ihr Wissen dadurch gut an den Leser bringen, ohne dass man mit medizinischen Fachausdrücken bombadiert wird. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass die forensische Arbeit bei dem Hörbuch eine große Rolle spielt. Das geht zuweilen auf Lasten der Erzähltempos und kann bei ungeduldigen Hörern vielleicht auch für Langeweile sorgen – ein gewisses Interesse an diesem Gebiet sollte also schon Grundvoraussetzung sein.

Abwechslungsreiche Mischung aus Arbeitsalltag und Privatleben der Hauptfigur

Schön an der Geschichte ist auch, dass Kathy Reichs den Arbeitsalltag ihrer Hauptfigur sehr glaubwürdig und realistisch darstellt. So kann sie sich nicht alleine auf einen Kriminalfall konzentrieren, sondern muss nebenbei auch immer wieder Routinearbeiten übernehmen, wie eben zum Beispiel die Exhumierung der Ordensschwester. Das mag zwar manchmal ein wenig verwirren und lässt die Handlung an manchen Stellen vielleicht etwas zu weit abschweifen, erzeugt aber auch ein sehr stimmiges Bild von der forensischen Arbeit. Auch das Privatleben von Temperance Brennan kommt wieder nicht zu kurz, diesmal macht ihr ihre etwas umtriebige Schwester zu schaffen, welche sich in letzter Zeit in etwas zwielichtigen Kreisen herumtreibt. Diese befindet sich nämlich auf einer Art Selbstfindungstrip und nimmt an merkwürdigen Seminaren teil, die einen nicht ganz seriösen Eindruck machen. Auch Brennans Partner bei der kanadischen Polizei, der Detective Andrew Ryan, darf wieder kräftig mitmischen – und das nicht nur auf beruflicher Ebene.

Spannende aber leider völlig unglaubwürdige und viel zu konstruierte Story

Die Story selbst ist gut geschrieben und abwechslungsreich und lässt die Anthropologin munter zwischen ihren beiden Wohnsitzen in Montreal und South Carolina pendeln, da die Spuren im Fall der Hausbrandopfer die Ermittler zu einer Kommune führen, die möglicherweise in den Tod der Opfer verwickelt ist. Allerdings hat die Geschichte auch eine ganz große Schwäche, denn die Zusammenhänge der einzelnen Ereignisse sind meines Erachtens völlig unglaubwürdig. Nicht nur, dass überall wo Tempe Brennan sich gerade aufhält ihr irgendwelche menschlichen Überreste vor die Füße fallen – und das selbst in ihre Freizeit–, noch dazu hängen auch alle noch so kleinen Handlungsfetzen irgendwie zusammen. Das war zwar schon im Vorgänger „Tote lügen nicht“ gelegentlich der Fall, beim zweiten Teil hat es die Autorin aber eindeutig übertrieben. Hier ein kleines Beispiel: Eine der Ordensschwestern bittet Brennan um einen kleinen Gefallen, denn ihre Nichte Anna ist plötzlich spurlos verschwunden. Zufällig kennt diese dann auch noch die Opfer des Hausbrandes und zufällig war sie auch Mitglied der Kommune, welche zufällig an Brennans zweitem Wohnsitz angesiedelt ist. So viele Zufälle sind einfach unglaubwürdig. Zwar ergibt sich so eine recht spannende und interessante Geschichte, die aber leider völlig an den Haaren herbeigezogen ist.

Die Sprecherin:
„Knochenarbeit“ wird wie schon der erste Teil der Temperance-Brennan-Serie von Ranja Bonalana gelesen, welche sich auch für die Synchronisierung der Hauptfigur in der TV-Serie „Bones“ verantwortich zeigt. So ergibt sich für Fans direkt eine gewisse Vertrautheit, welche die Identifikation mit der Hauptfigur noch einmal fördert. Bonalana ist im Übrigen auch die deutsche Stimme von Julia Stiles, Renée Zellweger oder Rachel McAdams und dürfte somit dem geneigten Fernsehzuschauer mit Sicherheit schon einmal über den Weg gelaufen sein.

Vielseitige und sehr lebhafte Lesung von Ranja Bonalana

Mir persönlich gefällt Ranja Bonalana als Sprecherin ausgesprochen gut. Sie ist sehr vielseitig und kann jedem Charakter eine eigene und wiedererkennbare Note verpassen, doch vor allem liest sie einfach unwahrscheinlich lebhaft. Auch wenn die Geschichte vielleicht nicht immer vom Hocker reißt und so manche Längen aufweist, so macht es mir trotzdem einfach Spaß, der Lesung zuzuhören. Das liegt aber auch daran, dass Bonalana in meinen Augen sehr gut zur Hauptfigur passt. Das Selbstbewusstsein von Temperance Brennan kommt gut rüber und auch die oft etwas bissigen Dialoge werden gut umgesetzt.

Schlussfazit:
„Knochenarbeit“ führt die Serie um die forensische Anthropologin Temperance Brennan gekonnt fort und bietet gute Unterhaltung, schafft es jedoch nicht immer, den Leser richtig mitzureißen. Für einen packenden Thriller fehlt es einfach an Dramatik und Tempo, was vor allem den vielen Beschreibungen und Erklärungen geschuldet ist. Auf der anderen Seite ist genau das aber auch die große Stärke des Buches, denn die wissenschaftliche Arbeit der Hauptfigur wird sehr interessant geschildert und auch sehr anschaulich erläutert, sodass man als Hörer einen guten Einblick in die Arbeitsweisen der Forensik bekommt.

Auch die Charaktere wissen wieder zu gefallen, allen voran natürlich Temperance Brennan selbst, doch auch Detective Ryan sorgt im Zusammenspiel mit der Wissenschaftlerin für unterhaltsame Szenen. Die Geschichte selbst fällt im Vergleich zum Vorgänger ein bisschen ab, was jedoch zu großen Teilen daran liegt, dass sie einfach völlig unglaubwürdig konstruiert wurde und der Zufall massiv überstrapaziert wird. Mir hat das Hörbuch aber trotz aller Schwächen Spaß gemacht, woran die Sprecherin Ranja Bonalana mit ihrer lebhaften Lesung aber auch einen nicht unbedeutenden Anteil hat. Wer einen temporeichen und hochspannenden Thriller erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein, doch ein interessanter und lehrreicher Kriminalroman ist „Knochenarbeit“ allemal. Geschmackssache.

Meine Wertung: 7/10

Informationen:
„Knochenarbeit“ von Kathy Reichs hat eine Spieldauer von 13 Std. und 50 Min. und ist ungekürzt für 24,95 € bei audible.de erhältlich. Im Flexi-Abo kostet der Titel wie gewohnt nur 9,95 €. Eine auf knapp sieben Stunden gekürzte Fassung gibt es ebenfalls für 9,95 €. Weitere Informationen gibt es auf der Detail-Seite bei Audible.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: