Dämon – Matthew Delaney (Hörbuch)


Autor: Matthew Delaney
Sprecher: Detlef Bierstedt
Länge: 23 Std. 43 Min. (ungekürzt)

Inhaltsbeschreibung von audible.de:
Als Meeresforscher ein im Zweiten Weltkrieg gesunkenes Schiff entdecken und bergen, können sie nicht ahnen, welche Gefahren sie damit heraufbeschwören. Denn in dem Wrack befindet sich ein Wesen, das nur ein Ziel kennt: zu töten. Mit der Überführung des Schiffes nach Boston beginnt für die Bewohner der Stadt eine Phase des Schreckens. Bizarre Morde, verstümmelte Leichen und kryptische Zeichen halten die Polizei in Atem, und alles scheint auf eine Verbindung zwischen den Gewalttaten und dem Wrack hinzudeuten. Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kriminalbeamten auf ein Geheimnis, das weit in die Vergangenheit zurückreicht.

Zum Hörbuch:
November, im Jahre 1943: Auf der kleinen Insel Bougainville im pazifischen Ozean tobt der Zweite Weltkrieg und Amerikaner und Japaner liefern sich eine blutige Schlacht nach der anderen. Als eine Gruppe von US-Soldaten im Kriegsgetümmel verloren geht, wird ein zweiter Trupp abkommandiert, der die vermissten Männer suchen und zurückbringen soll. In diesem Platoon befindet sich auch Eric Davis, der auf der Suche nach den verschwundenen Soldaten in eine Reihe von Gefechten mit der japanischen Seite verwickelt wird. Noch mehr als die Asiaten setzt den Amerikanern aber ein weiterer unbekannter Gegner zu. Denn überall im Dickicht des Dschungels stoßen Davis & Co. auf grausam verstümmelte Leichen, die auf bizarre Art zur Schau gestellt wurden…

Rund 60 Jahre später wird im Auftrag des mächtigen Geschäftsmannes Joseph Lyerman das Wrack eines amerikanischen Truppentransporters – der USS Galla – aus den Tiefen des pazifischen Ozeans geborgen, welches im Zweiten Weltkrieg unweit von Bougainville gesunken war. Bei der Bergung kommt die Besatzung eines Tauchbootes auf ungeklärte Weise ums Leben, doch das Wrack wird trotz aller Widrigkeiten in die USA nach Boston überführt. Ein weiteres Jahr danach werden der Sohn Lyermans und dessen Freundin auf dem Dach eines Hochhauses brutal ermordet. Die beiden Detectives Jefferson und Brogan übernehmen die Ermittlungen, ohne zu wissen, dass der Doppelmord erst der Auftakt einer schrecklichen Mordserie ist…

„Dämon“ von US-Autor Matthew Delaney wurde bereits 2004 als Roman veröffentlicht und ist nun als ungekürztes, fast 24 Stunden langes Hörbuch erschienen. Die Geschichte beginnt mit einem ausführlichen und beeindruckenden Prolog, der wie oben erwähnt im Zweiten Weltkrieg angesiedelt ist. Der Hörer begleitet einen US-Soldaten und dessen Kameraden auf einer Aufklärungsmission durch den Dschungel der Insel Bougainville und sieht sich dabei sowohl mit den gegnerischen japanischen Kriegern als auch einem noch schlimmer erscheinenden Gegner konfrontiert. Delaney schildert die Gefechte sehr stimmungsvoll und fängt die hitzige Atmosphäre des tropischen Schauplatzes gelungen ein. Die Anspannung der Soldaten transportiert sich gut auf den Hörer und man bekommt einen packenden Mix aus Kriegsdrama und Horrortrip durch den Dschungel geboten. Kurz bevor man der Ursache des Grauens jedoch auf den Grund kommt, bricht die Handlung mit dem Sinken des US-Kriegsschiffes „USS Galla“ abrupt ab.

Anschließend springt der Autor ins Jahr 2006, doch bevor er sich zur eigentlichen Handlung des Hörbuches begibt, findet man sich mitten in einem zweiten Prolog wieder. Diesmal geht es um die Bergung der gesunkenen Galla, mit einem kleinen internationalen Forscherteam in den Hauptrollen. Delaney macht den Hörer kurz mit den Vorbereitungen der Expedition vertraut, bevor er sein Publikum an Bord eines kleinen U-Bootes in die Tiefen des Pazifiks schickt. In der stickigen Enge der Tauchkapsel dringt man immer weiter in die Welt des Ozeans ein, bis man schließlich auf das Schiffswrack und die Leichen der Besatzung stößt. Auch dieser Trip ist gut geschrieben und weiß zu fesseln. Zudem versteht es der Autor in dieser Phase, durch geschickt platzierte Schockmomente für Spannung zu sorgen.

Nach ungefähr zwei Stunden geht es dann weiter nach Boston, wo das Hörbuch dann so „richtig“ anfängt – und zwar mit einem aufsehenerregenden Mordfall, denn der Sohn eines Finanzmagnaten wurde mitsamt seiner Begleitung brutal niedergemetzelt. Anschließend folgt man den beiden Dectives Jefferson und Brogan bei den Ermittlungen, die sich aufgrund des Umfeldes der Toten zunächst schwierig gestalten. Schnell bekommen es die Polizisten jedoch mit weiteren Todesfällen zu tun, deren Opfer immer die gleichen Angriffsspuren aufweisen. Diese Phase ist zu Beginn wie ein klassischer Thriller angelegt und lässt noch nicht auf übersinnliche Beteiligung (wie beim Titel „Dämon“ zu erwarten wäre) schließen. Diese Richtung wird erst nach einem rund einem Drittel des Hörbuches angeschlagen.

Delaney hat seinen Debütroman mit einer Vielzahl von verschiedenen Elementen vollgepackt, die in dieser Kombination so schnell keine Langeweile aufkommen lassen. Ein bisschen Kriegsdrama zu Beginn, dann eine gute Portion Horror- und Abenteuerroman und anschließend eine typische Thriller-Passage. Damit gibt sich der Autor jedoch nicht zufrieden und mischt seine Geschichte im Laufe der Handlung auch noch mit Dämonen-Mythen und Kreuzritter-Einflüssen, sodass man sich teilweise ein wenig an Dan Brown erinnert fühlt. Delaney kombiniert diese Elemente äußerst clever, denn immer wenn man langsam das Gefühl bekommt, die Story würde ein wenig an Fahrt verlieren, bringt der Autor durch eine neuen Wendung wieder frischen Wind herein. Ebenso wie das Genre wechseln auch die Schauplätze mit schöner Regelmäßigkeit (Dschungel, Tiefsee, Boston, Russland etc.), sodass immer für Abwechslung gesorgt ist.

Leider bleiben die Figuren in „Dämon“ über die gesamte Laufzeit recht blass, was man bei diesem großen Umfang auch erst einmal schaffen muss. Die beiden Detectives sind mehr oder weniger austauschbar und bekommen dann auch noch die typische attraktive Polizistin zur Seite gestellt, die natürlich dazu genutzt wird, um auch noch eine gute Portion Romantik in die ohnehin schon umfangreiche Geschichte einzupflegen. Allerdings sind auch diese Momente ein wenig klischeehaft und gerade gegen Ende hin etwas zu kitschig geraten. Zudem übertreibt es Delaney mit seinen Erklärungen bezüglich des Dämons, dies wird vor allem zum Schluss sehr wirr und ist nicht immer schlüssig. Überhaupt sollte man es mit der Logik nicht immer ganz genau nehmen, diese bleibt nämlich des Öfteren auf der Strecke. Auch das Finale ist meiner Meinung nach deutlich zu lang geraten, dadurch verliert der Showdown enorm an Spannung, denn dieser wird durch nicht immer glaubwürdige Wendungen mehrmals künstlich in die Länge gezogen. Die Auflösung an sich weiß durchaus zu gefallen, ist aber auch nicht unglaublich originell und kann vom Hörer schon eine Weile vorher erahnt werden. Zudem verpasst es Delaney leider, seine Enthüllungen vernünftig zu verpacken. Durch den ein oder anderen Cliffhanger oder besser gesetzte Schockmomente hätte man das letzte Drittel deutlich fesselnder gestalten können, so gehen die Wendungen leider oft ein wenig unter.

Zum Sprecher:
Das Hörbuch wird von Detlef Bierstedt gelesen, den man vor allem als Synchonstimme von US-Schauspieler George Clooney kennt. Bierstedt liest während der gesamten Laufzeit auf sehr hohem Niveau und kann die schaurige Atmosphäre des Romans mit seiner Stimme sehr gut einfangen. Ich habe bereits unzählige Hörbücher mit diesem Sprecher gehört und würde daher sogar sagen, dass Bierstedt für seine Verhältnisse überdurchschnittlich gut liest. Auch in der in Russland spielenden Passage hat er keine Probleme mit dem Dialekt eines russischen Wissenschaftlers, dieser ist ihm (im Vergleich zu so manchem unfreiwillig komischen bayerischen Dialekt in anderen Hörbuchern, z.B. Christoph Scholders „Oktoberfest“) überraschend gut gelungen.

Mein Fazit:
„Dämon“ von Matthew Delaney ist ein gutes und stimmungsvolles Hörbuch, dem aber zum ganz großen Wurf noch einiges fehlt. Viele der Hauptfiguren sind schwach ausgearbeitet und klischeehaft und so manche Erklärung der Ereignisse ist nicht immer schlüssig. Zudem wirkt die Geschiche an einigen Stellen etwas überladen, da sich der Autor in sehr vielen verschiedenen Genres bedient und diese munter durcheinanderwürfelt. Das sorgt zwar für ein hohes Maß an Unterhaltung und Abwechslung, aber auch zuweilen für Verwirrung. Nach der sehr starken Anfangsphase lässt die Story zwar etwas nach, Langeweile kommt aber eigentlich keine auf. Trotzdem hätte man das sehr lange Hörbuch ruhig ein wenig straffen können, denn vor allem das sehr ausgedehnte Finale kann nicht voll überzeugen. Nichtsdestotrotz ist „Dämon“ ein spannender Mystery-Horror-Thriller, der für Fans der Romane des Autorenduos Douglas Preston und Lincoln Child sicher einen Blick wert ist. Denn nicht nur wegen des sehr guten Sprechers Detlef Bierstedt erinnert das Hörbuch nämlich oft an einen Teil der Agent Pendergast-Reihe, wenngleich mit bei weitem nicht so überzeugenden Charakteren.

Meine Wertung: 7/10

Informationen:
Das Hörbuch „Dämon“ von Matthew Delaney hat eine Länge von 23 Stunden und 43 Minuten und ist ungekürzt für 29,95 € bei audible.de erhältlich. Flexi-Abonnenten zahlen wie gewohnt nur 9,95 €. Weitere Informationen gibt es auf der Detail-Seite bei audible.de. Ein herzliches Dankeschön geht noch an Audible, die mir das Hörbuch vor dem Erscheinungstermin zum Rezensieren zur Verfügung gestellt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: